Albatros
BGF: 38.000 m²
Ort: Wien
Jahr: 2007

Kategorie                                 Bürobau
Bauherr Albatros Imo. Verwertung
Projektkosten € 70 Mio.
Ort Wien
Jahr 2007
BGF 38.000 m2

PROJEKTBESCHREIBUNG


Ein L-förmiger Baukörper entlang den hinteren Grundstücksgrenzen, parallel zu den in der Widmung festgelegten Durchgängen, stellt das robuste Rückrad dar und markiert an den jeweiligen Stirnseiten zur Paragon- bzw. Erdberstraße die Haupteingänge. Diese, als markante gläserne Einschnitte und akzentuiert durch elegante auskragende Flugdächer, ermöglichen Ein- und Durchblicke bis ins Innere der Atrien. Die Strukturierung und Staffelung der baulichen Volumen entsprechen dem übergeordneten städtebaulichen Leitbild und den Intentionen des Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes. Im Innenhof sind in einer elliptischen Gebäudeform eine Reihe von Sonderfunktionen untergebracht. Es werden Allgemeinflächen zur Verfügung gestellt. Durch eine großzügige transparente Gestaltung sollen drei ‚Communicationpoints‘ entstehen, die neben der Erschließungsfunktion einen Treffpunkt im Gebäude bilden. Das Erschließungssystem wird durch vier weitere innenliegende Stiegenhäuser ergänzt, die als Fluchtstiegenhäuser geplant sind. Jedes Geschoß kann im maximal 8 Mieteinheiten unterteilt werden, wobei jede Mieteinheit durch einen der vier Communicationpoints erschlossen wird und an ein Fluchtstiegenhaus grenzt. Das Gebäude ist als Stahlbetonskelettbau mit aussteifenden Kernen im Bereich der Stiegenhäuser und der innenliegenden Sanitärgruppen konstruiert.