Geiselbergstrasse
BGF: 48 000 m²
Ort: Wien
Jahr: 2016

Kategorie                                 Wohnbau
Bauherr Immofinanz
Ort Wien
Jahr 2016
BGF 48 000 m2

PROJEKTBESCHREIBUNG


 

Die von Architekten Soyka/Silber/Soyka gewählte Herangehensweise untersucht acht verschiedene städtebauliche Varianten am vorgegebenen Grundstück. Diese Varianten sollen jeweils unterschiedliche Qualitäten in den Vordergrund stellen.

Sowohl die Erhaltung und Adaption der Bestandsbauten wird untersucht, als auch der komplette Abbruch und Neubau der Wohngebäude. Auch Kombinationen aus Teilabbruch und Neubauten wird dargestellt.

Betreffend des Kindergartens wird davon ausgegangen, dass eine interimsweise Unterbringung in einem Provisorium möglich wäre und somit der Abbruch des Bestandes und die Integration des Kindergartens neu im Sockelbereich der neuen Wohnbauten erfolgen kann.

Bei den verschiedenen Varianten zu Neubauten werden einerseits unterschiedliche städtebauliche Typologien (Laubengangtypen, 2-hüftig orientierte Spänner / Punkthäuser) verglichen, andererseits werden die daraus resultierenden Konsequenzen bei den Wohnungsgrundrissen kommentiert.

 

MOTIVENBERICHT ZUR VARIANTE G

- Gesamtabbruch aller Gebäude inklusive Tiefgarage.

- Neubau einer großen Hofblockbebauung mit Laubengangtypologie zur Geiselbergstraße und am südlichen Bebauungsrand sowie 2-hüftig orientierter Bauteile an den Ost-/West-Bebauungslinien.

- Neubau eines Solitärbauwerks in der Hofmitte.

- Interimsunterbringung des Kindergartens in einem Provisorium, Abbruch des alten Kindergartens und Integrieren des Kindergartens Neu im Laubengangtyp, direkt von der Geiselbergstraße erreichbar.

- Verlegen der Tiefgaragenabfahrt in den Zufahrtsbereich Geiselbergstraße.

- Ein zurückgesetztes Staffelgeschoß ermöglicht attraktive Dachterrassenwohnungen.

- Den neu errichteten Baustrukturen werden Balkone und Loggien vorgelagert.