Krankenhaus Rudolfstiftung
BGF: 23.400 m²
Ort: Wien
Jahr: 2014

Kategorie                                 Gesundheitsbau
Bauherr Wiener Krankenanstaltenverband
Projektkosten € 65 Mio.
Ort Wien
Jahr 2009-2014
BGF 23.400 m2

PROJEKTBESCHREIBUNG


STÄDTEBAULICHE MOTIVATION UND BAUKÖRPERSITUIERUNG Das für die neue Psychiatrie und Rechenzentrum vorgeschlagene Volumen versucht den größtmöglichen Abstand zur nordöstlichen Wohnbebauung und innerer Orientierung bzw. Blickachsen diagonal über die Grundstücksecken in die Weite der Straßenräume zu erlangen. Dadurch wird trotz des beengten innerstädtischen Grundstücks ein optisch erlebbares Gefühl von Weite und Unbegrenztheit erzielt. Die Pavillontypologie wird gleichzeitig auch als Referenz und Erinnerung an die Bebauungsstruktur des jetzigen Standortes ‚Baumgartner Höhe‘ verstanden und versucht die Leichtigkeit der in die Natur eingebetteten Pavillons im städtischen Umfeld neu zu interpretieren. Durch Abrücken von den Grundstücksgrenzen und sensiblen Ausformulierungen des leicht geschwungenen und abgerundeten Bauvolumens ergibt sich ein sehr harmonisches Ensemble. Der Hauptbaukörper ist als 5-geschossiges Gebäude mit jeweils einer Abteilung pro Ebene konzipiert. Das Erdgeschoss mit wird als breitere 1-geschossige Sockelfläche für darüber liegende begrünte Terrassen verwendet. ÄUSSERE UND INNERE ERSCHLIESSUNG Der Hauptzugang zum Psychiatrischen Krankenhaus befindet sich mittig in der Juchgasse, klar durch den leichten Baukörperrücksprung markiert. Die Ein- und Ausfahrt wird über eine Rampe erschlossen. Die Erschließung des Rechenzentrums erfolgt extern. Die innere Erschließung der Psychiatrie ist klar von der mittig gelegenen Eingangssituation überschaubar. Die gläserne Innenhoffassade lässt optimale Übersicht vom Pflegestützpunkt aus zu. Das lichtdurchflutete Atrium stellt das innenarchitektonische Highlight dar. Die Erschließungsgänge zu den Patientenzimmern sind rundum geführt und ermöglichen abwechslungsreiche Endlosschleifen im Inneren des Gebäudes.. Die im Grundrissbild einem „X“ ähnlichen Gänge sind an den jeweiligen vier Enden als Stichgänge Richtung Licht und Aussicht orientiert und ermöglicht verschiedene Perspektiven. Das Erscheinungsbild des Gebäudes soll durch die Materialien von Holz, Glas und weißpulverbeschichtetem Aluminium ein Gefühl von Kompetenz und Modernität, gepaart mit warmen heimelig und vertraut assoziierten Farben und Materialien wecken.