LPS C1

Kategorie                                 Wohnbau

 

 

PROJEKTBESCHREIBUNG


Das gesamte Areal ist frei von privatem KFZ Verkehr. Die Identität des Quartiers Siemensäcker wird durch Anordnung differenzierter öffentlicher Räume bestimmt. Entlang der Parkachse sind Sport- und Spielbereiche situiert, Die beiden neutral gestalteten Quartiersplätze und Wohngassen erlauben individuelle Nutzung, der öffentliche Freiraum steht den Bewohnern wieder als Kommunikations- und Entwicklungsraum zur Verfügung. Besonderes Augenmerk auf den Fußgänger- und Radfahrerverkehr gelegt.

Der Bauteil C1 liegt im nördlichen und auch dichtesten Teil des Planungsgebiets, welches den städtebaulichen Übergang zwischen den Produktionshallen der Fa. Siemens im Norden und den Einfamilienhäusern im Süden darstellt.

Der Bebauungsplan sieht eine max. 12 m hohe Sockelzone vor, die an den nordwestlichen und südöstlichen Ecken durch zwei unterschiedlich hohe 30 x 30 m großen Punkthäuser mit einer Höhe von 26 bzw. 35 m Höhe ergänzt wird.

Die Erschließung der beiden 8 bzw. 11 geschossigen Wohngebäude erfolgt durch zentrale Treppenhäuser mit jeweils 2 Aufzügen, welche über Lufträume von oben belichtet werden. Der 2 geschossige Sockel wird von offenen Laubengängen erschlossen, die über den beiden Treppenhäuser betreten werden.

Die Tragstruktur der hohen Baukörper wird aus Betonscheiben gebildet. Der gleichförmigen Schichtung der Fassaden wird eine zufällig wirkende Anordnung von Rankgerüsten mit Pflanztrögen vorgelagert.

Im gärtnerisch gestalteten Innenhof liegen ein Kleinkinderspielplatz, Liegewiese und mehrere befestigte Terrassen.